Vorbereitung der Tangentialen Verbindung Ost – Wasserbetriebe setzen wasserwirtschaftliche Maßnahmen um

In seiner Sitzung am 20.12.2022 hat der Senat über die Bewilligung von GRW-Mitteln für verschiedene Infrastrukturmaßnahmen entschieden. Zu den beschlossenen Projekten zählen auch neue wasserwirtschaftliche Anlagen im Zusammenhang mit dem Bau der Tangentialen Verbindung Ost (TVO).

Die Berliner Wasserbetriebe (BWB) sollen im Zeitraum von 2025-2028 folgende Projekte umsetzen: Erneuerung der Abwasserdruckleitung (5,02 Mio. Euro), Erneuerung von Anlagen der Trinkwasserversorgung (4,28 Mio. Euro) und die 
Erneuerung von Anlagen der Schmutzwasserableitung (3,80 Mio. Euro).

Dazu erklären Regina Kittler, Bezirksverordnete der Linksfraktion Marzahn-Hellersdorf für Biesdorf, und Kristian Ronneburg, Sprecher für Mobilität der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus:

„Die vorbereitenden Maßnahmen der Wasserbetriebe zeigen, wie ernsthaft der rot-grün-rote Senat an der Vorbereitung der TVO arbeitet. In diesem Jahr soll das Planfeststellungsverfahren für die TVO nun endlich starten.

Die Straßen-TVO ist dabei nur ein Baustein für das große Gesamtprojekt einer leistungsfähigen Nord-Süd-Verbindung für den Berliner Osten. Dies geht nur, wenn auch der öffentliche Nahverkehr mit der Schienen-TVO (südliche Nahverkehrstangente) sowie der Fuß- und Radverkehr mitgedacht, geplant und umgesetzt werden.“