Multifunktionshalle für die Gärten der Welt muss kommen

Die Gärten der Welt erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. Während die Seilbahn zu einem echten Markenzeichen auch für den gesamten Bezirk Marzahn-Hellersdorf geworden ist und sich neue Institutionen wie das Umweltbildungszentrum im Kienbergpark sehr gut entwickelt haben und großen Anklang finden, gibt es bei einem lang angekündigten Projekt weiterhin keinen Fortschritt.

Die bereits vor der IGA 2017 versprochene Multifunktionshalle werde laut Senat aufgrund der fehlenden Finanzierung derzeit nicht weiterverfolgt. Seit Jahren diskutierten die Grün Berlin GmbH, das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf sowie die für Wirtschaft und Verkehr zuständigen Senatsverwaltungen über die Realisierung des Projekts. Vorgesehen war die Erweiterung der touristischen Angebote der Gärten der Welt und die Ermöglichung einer witterungsunabhängigen, deutliche verbesserten ganzjährigen Nutzung der Parkanlage.

Die Themengärten im Außenbereich sollten durch eine witterungsunabhängige Themenausstellung in einer Multifunktionshalle ergänzt werden. Es sollte eine dauerhafte Ausstellung „Mikrokosmos Garten“ grüne Themen des Außenbereichs aufgreifen und ergänzen. Weiterhin sollte eine flexibel nutzbare Ausstellungs-und Veranstaltungsfläche geschaffen werden. Um gleichzeitig auch dem Problem von fehlenden Parkraumangeboten bei wachsenden Besucherzahlen entgegenzuwirken, sollten in den oberen Geschossen dieser Multifunktionshalle Stellplätze realisiert werden.

Im Verlauf wurden jedoch an der Multifunktionshalle gravierende Veränderungen seitens Grün Berlin und der Senatsverwaltung für Verkehr geplant. Der Schwerpunkt der verschiedenen Nutzungen sollte jetzt neben der Parkflächenfunktion im Bereich von Flächen für nicht förderfähige Logistik liegen. Die eigentlich für die förderfähigen touristischen Funktionen (Dauerausstellung, Wechselausstellung etc.) vorgesehenen Flächen waren extrem reduziert bzw. gänzlich aufgegeben. Mit diesem neuen Nutzungskonzept war das Projekt nicht mehr förderfähig. In der Folge erklärten Grün Berlin und die für Verkehr zuständige Senatsverwaltung, dass eine Realisierung aus Landesmitteln geplant sei. Dieser Plan wird nun auch nicht mehr weiter aktiv verfolgt.

Es ist nicht mehr erklärbar, dass ein seit 2015 geplantes sinnvolles Projekt zur Ergänzung der Angebote der Gärten der Welt nun in der Schublade verschwinden soll. Es gibt einen großen Bedarf in den Gärten intensiver ökologische Bildungsinhalte für Jung & Alt zu vermitteln und zusätzliche Angebote zu schaffen, die man auch bei schlechtem Wetter wahrnehmen kann. Wir brauchen keine Hotels in den Gärten und eine Kommerzialisierung des Standortes, sondern echte ökologische Bildung. Im Rahmen der nächsten Haushaltsberatungen werde ich mich für die Ausfinanzierung des Projektes einsetzen, damit die Multifunktionshalle endlich auf den Weg gebracht werden kann.

Die vollständige Anfrage und die Antworten des Senats finden Sie hier.