Schule statt Stadtvillen: Fläche am Auerbacher Ring wird für Gemeinbedarf gesichert

Beharrlichkeit zahlt sich aus! Seit Monaten wird darüber beraten, wie es mit der Fläche am Auerbacher Ring / Carola-Neher-Straße weitergehen soll. Die ursprünglich vom Bezirksstadtrat Christian Gräff für den Bau von Stadtvillen vorgesehene Fläche, soll laut Bezirksamt nun durch einen Bebauungsplan als Gemeinbedarfsfläche und damit auch für den Schulbau gesichert werden. Dies geht aus einer Antwort auf eine Anfrage zu Schulvorhalteflächen des Abgeordneten Kristian Ronneburg hervor.

Dazu erklärt Kristian Ronneburg, direkt gewählter Wahlkreisabgeordneter für Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf-Nord:

„Es ist wichtig, dass der Bezirk Marzahn-Hellersdorf klug mit den noch vorhandenen bebaubaren Flächen umgeht. Dazu gehört der Ausbau der sozialen Infrastruktur, denn schließlich ist Marzahn-Hellersdorf ein wachsender Bezirk. Es freut mich daher, dass wir diese freie Fläche für den Ausbau als Schulstandort und andere Bedarfe sichern können. Damit legen wir die Grundlage dafür, dass in einigen Jahren zusammen mit der ehemaligen Max-Reinhardt-Oberschule, die saniert werden muss, ein neuer Bildungscampus für Hellersdorf entstehen kann. Ich möchte, dass wir auch darüber debattieren, ob an diesem Standort künftig eine Schwimmhalle errichtet werden kann, denn die Schwimmhallenkapazitäten im Bezirk sind viel zu gering. Daran wird auch ein geplantes Kombibad nichts ändern.“