Neue Wohnungen sollen in der Lion-Feuchtwanger-Straße entstehen – Bezirksamt sollte Bau einer weiteren Gemeinschaftsschule prüfen

Bildschirmfoto von 2020-08-25 11-06-23Seit vielen Jahren bemängeln Anwohnerinnen und Anwohner in Kaulsdorf-Nord den Zustand der ehemaligen Gaststätte „Mecklenburg“ in der Lion-Feuchtwanger-Straße. Immer wieder gab es dazu Forderungen aus dem Bürgerhaushalt, die jedoch nicht vom Bezirksamt umgesetzt werden konnten, weil sich das Gebäude in Privatbesitz befindet. Nun plant der Eigentümer den Abriss der vorhandenen baulichen Anlage und die Errichtung zweier sechsgeschossiger Wohnhäuser und einer erdgeschossigen Parkebene mit 62 Garagenstellplätzen sowie einem darüber liegendem Gartenplateau. 124 Wohneinheiten sollen so nach den Plänen des Eigentümers entstehen. Der Bauantrag wurde noch nicht vom Bezirksamt beschieden.

Dazu erklärt Kristian Ronneburg, direkt gewählter Abgeordneter für Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf-Nord:

„Viele Anwohnerinnen und Anwohner haben sich bei mir in den letzten Jahren immer wieder gemeldet und Vorschläge für die Zukunft der ehemaligen Gaststätte gemacht. Nun soll nach Plänen des Eigentümers neuer Wohnraum entstehen. Die konservativ gerechneten Bedarfsabschätzungen des Bezirksamtes für die soziale Infrastruktur teile ich jedoch nicht, da auch absehbar weitere Wohnungsbauprojekte folgen werden. Der Kita- und Schulausbau muss in Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf-Nord dringend vorangetrieben werden. Laut Bezirksamt gibt es im Stadtteil Hellersdorf-Süd jedoch keine Vorhalteflächen zum Bau weiterer Gurndschulen. Deswegen sollte nun geprüft werden, ob anstelle des bisher geplanten Gymnasiums in der Erich-Kästner-Straße eine aufwachsende Gemeinschaftsschule errichtet werden kann. Damit würde dem Bedarf an Grund- und Oberschulplätzen Rechnung getragen werden. Außerdem könnte eine weitere Gemeinschaftsschule auch eine gymnasiale Oberstufe erhalten.“

Die vollständige Anfrage und die Antworten des Senats finden Sie hier.