Erneuerung der Wuhletalbrücke voraussichtlich ab 2022

Wuhletalbruecke_Strasse
Die bisherige Wuhletalbrücke

Im September 2018 hatte der Senat mitgeteilt, dass die Wuhletalbrücke in Marzahn, welche die Märkische Allee auf Höhe der Wuhletalstraße kreuzt, abgerissen und neu errichtet werden müsse. Der Beton sei in einem irreparablen Zustand, eine mittelfristige Vollsperrung unausweichlich. Die Wuhletalbrücke ist seit Sommer 2019 vollständig gesperrt, der Verkehr wird über die Zu- und Abfahrtrampen der bisherigen Brücke abgewickelt. Anfang 2020 ist das europaweite Vergabeverfahren für die Planungsleistungen mit einer Beauftragung abgeschlossen worden.

Laut der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz sollen die Vorplanungsunterlagen im 3. Quartal 2020 vorliegen und die Bauplanungsunterlagen im 3. Quartal 2021. Damit ist ein Baubeginn – Rückbau mit anschließendem Ersatzneubau – im Jahr 2022 möglich.

Dazu erklärt Kristian Ronneburg, Wahlkreisabgeordneter für Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf-Nord und verkehrspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin:

„Leider sind aufgrund des Sanierungsstaus in Berlin viele Brücken erneuerungsbedürftig. Dazu zählt in Marzahn-Hellersdorf beispielsweise die Wuhletalbrücke im Marzahner Norden. DIE LINKE in Marzahn-Hellersdorf setzt sich für eine zeitnahe Erneuerung der Brücke mit attraktiven Fuß- und Radwegen ein. Dafür müssen die notwendigen Investitionsmittel im Landeshaushalt bereitgestellt werden.“