Stadtteilbibliothek Kaulsdorf-Nord bleibt am Cecilienplatz vorerst bis Juni 2020

Stadtteilbibliothek_Klausdorf_NordWie wir berichtet hatten, braucht die Stadtteilbibliothek Kaulsdorf-Nord einen
Ausweichstandort, weil die Räume durch den privaten Eigentümer zum 31.12.2019 gekündigt wurden. Hintergrund sind Planungen der privaten Eigentümer der Cecilienpassage die Gebäude abzureißen und am Standort am U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord neue Gebäude für Wohnen und Gewerbe zu bauen. Dafür ist jedoch ein Bebauungsplanverfahren notwendig. Mit Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle hatte ich u.a. im Rahmen eines Kiezspaziergangs darüber informiert.

Die LINKE Kulturstadträtin Juliane Witt hat nun darüber informiert, dass sie mit dem privaten Vermieter der Räume am Cecilienplatz den Vertrag für die Bibliothek bis Juni 2020 verlängert hat. Damit herrscht für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Nutzerinnen und Nutzer der Bibliothek erst einmal Klarheit. Denn aktuell gibt es noch Fragen bezüglich der Voraussetzungen im Bereich der Statik in den alternativen Räumlichkeiten und außerdem hat auch der Eigentümer der Cecilienpassage selbst noch keinen Bauantrag gestellt. Ein Abriss steht damit zeitnah noch nicht in Aussicht. Der bisher bevorzugte Ausweichstandort für die Bibliothek ist die ehemalige Verkaufsfläche von Strauss Innovation im Spreecenter. Eine weitere alternative Fläche befindet sich im „Corso“ an der Neuen Grottkauer Straße. Im Januar 2020 wird es weitere Abstimmungsgespräche des Bezirksamtes geben. Juliane Witt und ich werden weiter darüber informieren.