Presseerklärung: Alte Hellersdorfer Straße kann Quartiersmanagement-Gebiet werden

Bildschirmfoto von 2019-11-12 11-50-38

Fotoquelle: googlemaps

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf hat am 05.11.2019 eine Vorlage beschlossen, wonach das Gebiet „Alte Hellersdorfer Straße“ ab 2021 in die Förderkulisse Soziale Stadt aufgenommen werden soll. Mit dem Programm „Soziale Stadt“ sollen Stadtteile stabilisiert werden, die bedroht sind von den gesamtstädtischen Entwicklungen  abgehängt zu werden. Quartiersmanagements dienen dazu, die Bewohnerschaft zu aktivieren und sie an der Weiterentwicklung ihres Kiezes zu beteiligen.

Unter anderem hat das Bezirksamt beschlossen, dass es sich dazu bereit erklärt, seine finanziellen und personellen Ressourcen in diesem Quartier verstärkt zu bündeln und die Erstellung des „Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzeptes“ (IHEK) zu begleiten. Der Bezirksamtsbeschluss war notwendig geworden, um den Senatsbeschluss zur Festlegung des neuen Quartiersmanagement-Gebietes „Alte Hellersdorfer Straße“ herbeiführen zu können.

Dazu erklärt Kristian Ronneburg, direkt gewählt Abgeordneter für Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf-Nord: „Nach der Verstetigung der Quartiersmanagement-Gebiete Marzahn-NordWest und Mehrower Allee wird der Bezirk Marzahn-Hellersdorf voraussichtlich ab 2021 ein neues Quartiersmanagement-Gebiet bekommen. Das ist auch notwendig, denn das Quartier an der Alten Hellersdorfer Straße braucht dringend Unterstützung. Der entsprechende Senatsbeschluss soll im November bzw. Dezember 2019 erfolgen. Ab 2020 erfolgt ein EU-weites Vergabeverfahren, um den passenden Träger für die Einrichtung des QM-Gebietes zu finden, damit das neue Quartiersmanagement Alte Hellersdorfer Straße im Januar 2021 starten kann.“