Missverständnis beim Abzug von Altglastonnen – Berlin Recycling muss Informationsblätter zurückziehen

AltglasKristian Ronneburg erklärt: „In den letzten Tagen haben sich Anwohnerinnen und Anwohner der Ernst-Bloch-Straße in meinem Kiezbüro gemeldet und darüber informiert, dass Berlin Recycling (Tocher der BSR) angekündigt hat, dass demnächst die Glassammlung umgestellt werde. Die Hausglastonnen würden entfernt und das Altglas solle künftig in öffentlichen Glasiglus entsorgt werden.

Diese Information stimmt nicht! Die BSR hat auf Nachfrage erklärt, dass es sich hier um ein Kommunikationsmissverständnis zwischen Berlin Recycling und STADT UND LAND gehandelt hätte. Der Abzug der Hausglastonnen im Sammelgebiet BE 104 (Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, Treptow-Köpenick) wurde 2014 abgeschlossen.

Die Altglastonnen in der Ernst-Bloch-Straße stehen noch und würden auch noch weiter stehen bleiben. Irrtümlich ausgehängte Infoplakate werden demnächst abgehängt. Die BSR teilte außerdem mit, dass sie im Sammelgebiet BE 104 nichts mehr verändern werden.

Falls Sie ebenso in jüngster Zeit darüber informiert wurden, dass Ihre Hausglastonnen entfernt werden sollen, melden Sie sich bitte bei mir im Kiezbüro per E-Mail (ronneburg@linksfraktion.berlin) oder telefonisch (030/47057520).

In einer früheren Version dieses Beitrags lautete die Überschrift „Berlin Recycling verschickt falsche Informationen zum Abzug von Altglastonnen“. Wir haben diese Überschrift auf Bitten der Pressestelle der BSR geändert, damit diese nicht missverständlich interpretierbar ist. Der Inhalt des Textes ist unverändert geblieben.

Werbeanzeigen