Stadtteilbibliothek Kaulsdorf-Nord hat Kündigung des Mietvertrags erhalten – Bibliothek braucht jetzt einen Ersatzstandort mit Perspektive!

Stadtteilbibliothek_Klausdorf_NordAm 27. Juni 2019 wurde der Stadtteilbibliothek Kaulsdorf-Nord durch den Vermieter die Kündigung ausgesprochen. Das Mietverhältnis endet demnach am 31.12.2019. Diese Entscheidung des Vermieters führt nun dazu, dass sich das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf dringend auf einen Ersatzstandort für die Bibliothek einigen muss.

Dazu erklärt Kristian Ronneburg, Wahlkreisabgeordneter für Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf-Nord: „Die nun erfolgte Entscheidung des Vermieters der Bibliothek die Kündigung auszusprechen, zeigt, dass die Aktivitäten des Amtes Weiterbildung und Kultur unter Bezirksstadträtin Juliane Witt frühzeitig einen Ersatzstandort für die Bibliothek zu suchen, nachdem die Abriss- und Neubaumaßnahmen am Cecilienplatz angekündigt wurden, völlig richtig waren. Mit dem Spree-Center wurde ein geeigneter Ersatzstandort gefunden, der das Potential dafür hat, der Stadtteilbibliothek eine langfristige Perspektive zu bieten. Das Team der Stadtteilbibliothek unterstützt diese Idee und sieht am neuen Standort neue Möglichkeiten die Kinder- und Jugendleseförderung weiter auszubauen. Die aufgerufene Kaltmiete von 8 Euro würde eine Erhöhung der Miete für die Bibliothek darstellen, wäre aber letztlich im Mittelfeld der durchschnittlichen Berliner Gewerbemiete.

Als Wahlkreisabgeordneter für Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf-Nord werde ich mich gemeinsam mit der Linksfraktion in der BVV Marzahn-Hellersdorf dafür einsetzen, dass in den Verhandlungen über den Doppelhaushalt 20/21 die notwendigen Mittel für Umzug und Ausstattung des neuen Bibliotheksstandortes bereitgestellt werden, ohne dass es an anderen Stellen in der Bibliothekslandschaft zu Kürzungen kommen wird.“

Werbeanzeigen