Aktueller Stand zur Suche nach einem Freibad-Standort für Marzahn-Hellersdorf

Freibad

Seit Beginn dieser Legislaturperiode ist der Bezirk Marzahn-Hellersdorf erstmals intensiv auf der Suche nach einem Freibad-Standort für den Bezirk, der seit der Schließung des Wernerbads der einzige Bezirk ohne ein Freibad ist. Es fanden nicht nur Gespräche mit den Berliner Bäderbetrieben statt, sondern auch eine parteiübergreifende Arbeitsgruppe hat im Bezirk ihre Arbeit aufgenommen und dem Bezirksamt Vorschläge für Standorte unterbreitet. Auf meiner Website habe ich bereits mehrmals darüber berichtet: Gemeinsame Initiative aller Parteien – Ein Freibad für Marzahn Hellersdorf und „Badeschiff“ für den Biesdorfer Baggersee sollte geprüft werden

Nach erfolgten Prüfungen verblieben folgende Standorte
– Alt-Biesdorf / Biesdorfer Friedhofsweg
– Golliner Str. 4,6
– U-Bahnhof Hönow (nördlich der Bahntrasse)
– Biesdorfer Baggersee (Badeschiff)
– Erweiterung Kinderbad „Platsch“
– Gärten der Welt (gesamte Fläche)

Für diese Standorte werden Machbarkeitsstudien erstellt, die die zu erwartenden Kosten sowie die Machbarkeit abschätzen. Alle Standorte befinden sich planungsrechtlich im Außenbereich und müssen auf ihren Eingriff in Natur und Landschaft geprüft werden. Der Kostenrahmen für die sechs Machbarkeitsstudien beträgt 150.000 €, dem die Senatsverwaltung für Finanzen bereits zugestimmt hat.

Gegenwärtig wird durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf die externe Ausschreibung für die Machbarkeitsstudie vorbereitet. Die Machbarkeitsstudie wird die Grundlage dafür schaffen, dass der Bezirk in weiterführende Abstimmungen mit dem Land Berlin und den Berliner Bäderbetrieben (BBB) eintreten kann. Die ersten Ergebnisse sollen voraussichtlich im 4. Quartal 2019 vorliegen.

Werbeanzeigen