Pressemitteilung: Kostenfreie Schüler*innenbeförderung steht für immer mehr Kinder und Jugendliche zur Verfügung

SchuelerticketDie Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilte am 30.01.2019 mit, dass Berlin zum 1. Februar einen Schritt näher an der kostenlosen Schüler*innenbeförderung ist. Dies bedeutet, dass alle Schüler und Schülerinnen die Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) haben, unabhängig von der Länge des Schwulweges alle öffentlichen Verkehrsmittel kostenfrei nutzen können. Auch Kinder ab 6 Jahren, die noch nicht zur Schule gehen aber einen Anspruch auf BuT-Leistungen haben, dürfen kostenlos fahren. Bis zum 6. Lebensjahr stehen den Kindern die Verkehrsmittel schon bisher kostenfrei zur Verfügung.

Sozialsenatorin Elke Breitenbach: „Mobilität ist eine wichtige Voraussetzung für soziale Teilhabe. Daher freue ich mich, dass wir unserem Ziel eines kostenlosen Nahverkehrstickets für alle Berliner Schülerinnen und Schüler wieder ein gutes Stück näher gekommen sind. Mit der neuen Regelung können nunmehr doppelt so viele Kinder wie bisher einen Anspruch auf kostenlose Beförderung realisieren. Ab dem Schuljahr 2019/2020 sollen dann alle Berliner Schülerinnen und Schüler kostenfrei fahren können.“

Die Neuerungen im Detail:

  • Die Länge des Schulwegs ist von nun an unerheblich für den Anspruch auf kostenlose Beförderung; es zählt alleine der Anspruch auf BuT-Leistungen (bei Bezug von Leistungen nach SGB II, SGB XII oder AsylbLG, von Wohngeld oder Kinderzuschlag). Neu ist auch die Ausweitung des Anspruchs auf Kinder ab dem sechsten Lebensjahr, die noch nicht zur Schule gehen. Betroffene Familien werden eigenständig von den ihn zugetielten Dienstsellen über die Änderungen informiert.
  • Anspruchsberechtigte Kinder sowie Schülerinnen und Schüler, die den Tarifbereich AB nutzen, erhalten einen berlinpass-BuT mit rotem Hologramm, der gleichzeitig auch die Fahrkarte darstellt. Für den Tarifbereich BC erhalten die anspruchsberechtigten Kinder bzw. Schülerinnen und Schüler das Geld für den Kauf des regulären Schülertickets von der Leistungsstelle bezahlt.
  • Durch die Neuerung können ab jetzt rund 127.921 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene die kostenlose BuT-Schülerbeförderung nutzen. Nach der nun alten Regelung mit Stand 30.09.2018 konnten nur 59.772 Schülerinnen und Schüler das Angebot nutzen.
  • Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr, die nicht mehr zur Schule gehen, können auch kostenlos fahren, wenn sie in ihrer Freizeit ein Angebot der sozialen oder kulturellen Teilhabe wahrnehmen.

Den Wegfall der Kilometergrenzen hat das Berliner Abgeordnetenhaus am 13. Dezember 2018 im Zusammenhang mit dem Nachtragshaushalt 2018/2019 beschlossen.

 

Advertisements