Bau des ersten geschützten Radfahrstreifens in Marzahn-Hellersdorf startet voraussichtlich 2019

Zeichen_237Am 8. November 2018 konnte an der Holzmarktstraße der erste geschützte Radstreifen in Berlin eingeweiht werden. Grün markierte Radstreifen gewährleisten durch mehr Breite und mit Hilfe rot-weißer Poller („Leitboys“) die physische Abtrennung des Radverkehrs und bieten so mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden. Geschützte Radstreifen sind mindestens zwei Meter breit und verfügen über eine im Regelfall ein Meter breite Schutzfläche mit Pollern.

Die geschützten Radverkehrsstreifen werden in den nächsten Jahren im Rahmen eines Modellversuchs an verschiedenen Abschnitten in der Stadt eingerichtet. Es erfolgen diverse Tests sowie Befragungen von Radfahrerinnen und Radfahrern. Weitere geschützte Radfahrstreifen sind bereits im Bau oder befinden sich in der Planung.

Dazu erklärt Kristian Ronneburg: „Mit den geschützten Radfahrstreifen setzt Rot-Rot-Grün den Weg der Verkehrswende im Sinne des Berliner Mobilitätsgesetzes konsequent fort. Wir wollen die Verkehrssicherheit für alle erhöhen und dazu gehört auch die erhöhte Sichtbarkeit des Radverkehrs entlang geschützter Radfahrstreifen. Ich begrüße sehr, dass laut Senat im nächsten Jahr auch der Bau eines geschützten Radfahrstreifens an der Märkischen Alle, südlich der Brücke über die Ostbahn, geplant ist.“

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Advertisements