Konzept für Multifunktionshalle für „Gärten der Welt“ wird überarbeitet

gaerten_weltAuf Anfrage hat der Senat bestätigt, dass das Konzept für die Multifunktionshalle auf dem Gelände der „Gärten der Welt“ überarbeitet werden soll. Ursprünglich vorgesehen war die Realisierung einer Multifunktionshalle mit 3.000 m², die die Dauer-Ausstellung „Mikrokosmos Garten“ und auf 1.600 m² eine flexibel nutzbare Ausstellungs- und Veranstaltungsfläche beherbergen sollte. Darüber hinaus war vorgesehen zur Entlastung der Parkplatzsituation in den umliegenden Wohngebieten bis zu 700 Stellplätze in dem neuen Gebäude zu schaffen. 

Dazu erklärt Kristian Ronneburg: Mit dem aktuellen Doppelhaushalt hat Rot-Rot-Grün 20 Mio. Euro für die Realisierung einer Multifunktionshalle, die den Standort der „Gärten der Welt“ weiter entwickeln soll, zur Verfügung gestellt. Das Nutzungskonzept wird nun jedoch überarbeitet. Das ist zwar legitim, führt jedoch zu weiteren Verzögerungen des Projekts. Ich erwarte, dass im nächsten Jahr die Umsetzung der Investition erfolgt, die der Bezirk ausdrücklich befürwortet. Eine Multifunktionshalle, die den Aspekt des Wissens und der Bildung in den Vordergrund rückt, Platz für Ausstellungen bietet und darüber hinaus auch noch den Interessen der Anwohnerinnen und Anwohner entgegen kommt, Parkraum für Besucherinnen und Besucher der „Gärten der Welt“ auf dem Gelände zu schaffen, wäre ein sinnvoller Beitrag zur Weiterentwicklung des Standorts.“

Die vollständige Anfrage und die Antworten des Senats finden Sie hier.

Advertisements