Cecilienplatz für alle – barrierefrei und sicher

IMG-20180913-WA0000Wer den Cecilienplatz kennt, weiß auch, dass manche Wegebeziehungen nicht für jede und jeden geeignet sind. Im Besonderen Menschen, die auf Hilfsmittel wie einen Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind, beklagen immer wieder das barrierereiche Pflaster des Platzes. Es fehlen zudem ausreichend Rampen und Treppenmarkierungen, um eine sichere und kurze Querung zu ermöglichen.

Der Beauftragte des Bezirksamtes für Menschen mit Behinderungen, Herr Flender, hatte für heute Mittag, den 13. 09. 2018, zu einer Begehung bzw. Berollung des Cecilienplatzes eingeladen. Die Seniorenvertretung, der Behindertenbeirat, das Wohnungsunternehmen Stadt & Land, die Fraktionsvorsitzenden von LINKE und CDU, Bjoern Tielebein und Alexander Herrmann sowie einige Bügerinnen und Bürger nahmen daran teil. Die Stadt & Land ist Besitzerin des Platzes und ggf. für mögliche bauliche Veränderungen zuständig.

Treffpunkt war die Apotheke am Cecilienplatz 6. Die Vorsitzende der Seniorenvertretung Frau Ritter und Herr Flender begrüßten die Teilnehmenden herzlich. Von hier aus nahmen die Beteiligten den Platz in Augenschein. Viele kennen diesen aus ihrem täglichen Erleben. Wer selbst keine Erfahrung damit hat, wie mobilitätseingeschränkte Menschen einen solchen Platz erleben, konnte sich in einem Rollstuhl vor Ort ein Bild machen.

Die Anwesenden trugen die wichtigsten Verbesserungsvorschläge zusammen. Im Mittelpunkt stand die Idee, eine durchgängige Durchwegung mit einem neuen Bodenbelag zu ermöglichen. Das heißt, dass auf den jetzigen Wegen ein Streifen mit barrierefreiem Belag aufgebracht wird, um für mobilitätseingechränkte Menschen das Passieren des Platzes zu gewährleisten. Das Pflaster bleibt großflächig erhalten, lediglich eine Schneise würde neuen Belag erhalten.

Weiterhin wurde vorgeschlagen, die Treppenstufen am Rande des Platzes besser zu markieren. Eine stellenweise Überbrückung des kleinen Wasserkanals wurde ebenfalls besprochen.

Die Vertreterinnen der Stadt & Land haben zugesagt, alle Vorschläge schnell zu prüfen. Eine Umgestaltung erfordert sowohl eine Intensive Rücksprache mit den Architekten des Platzes als auch die finanziellen Mittel. Herr Flender versprach, dem Wohnungsunternehmen mögliche bauliche Konzepte vorzuschlagen. Es wurden Kontakte zwischen den Interessenvertretungen ausgetauscht und weitere Beratungen verabredet.

Insgesamt stellte sich dieser Vor-Ort-Termin als sehr produktiv heraus. Die Anwesenden machten deutlich, dass eine Verbesserung der Situation schnell angepackt werden muss. Auch wir als Anlieger des Platzes mit unserem Kiezbüro wollen gern mithelfen, damit der Cecilienplatz noch attraktiver für alle Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil wird.

Advertisements