Informationen zum Wohnungsneubau an der Ludwigsluster Straße

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in meiner Bürgersprechstunde haben mich vermehrt Nachfragen zum geplanten Neubau an der Ludwigsluster Straße am Spreecenter erreicht. Die Fraktion der LINKEN in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hat hierzu das Bezirksamt befragt und nunmehr eine schriftliche Antwort erhalten. Ich möchte Sie auf diesem Weg über den aktuellen Stand informieren.

Im Mai 2016 hat der Eigentümerin des Gewerbekomplexes, die Fünfte Quattrohaus GmbH & Co. KG, an der Ludwigsluster Straße 100 neben dem Spreecenter einen Bauantrag zum Abriss des bestehenden Gebäudes und zur Errichtung von zwei Wohnhäusern mit insgesamt 124 Wohnungen mit gemeinsamer Tiefgarage gestellt. In dem Gebäude befinden sich derzeit verschiedene Gewerbeeinrichtungen. Zwischen Spreecenter und Bauherrin konnte keine Einigung in Sachen Lärm und nächtlichen Warenanlieferungen gefunden werden. Das Bezirksamt genehmigte den Bauantrag, ein entsprechender Widerspruch des Spreecenters wurde zurückgewiesen.

Im Mai 2017 zeigte die bisherige Besitzerin einen Bauherrenwechsel an, nunmehr gehört die Liegenschaft der BUWOG Berlin Wohnen GmbH. Bisher liegt keine Baubeginnanzeige seitens der Eigentümerin vor, ein Abriss des bisherigen Gebäudes wurde ebenfalls noch nicht mitgeteilt.

Das Bezirksamt geht davon aus, dass aufgrund des Rechtsstreitverfahrens zwischen Eigentümerin und Spreecenter nicht mit einem schnellen Abriss und Baubeginn zu rechnen ist.

Die ursprüngliche Bauherrin hatte auf ihrer Internetseite bereits dargestellt, welche Bebauung geplant war. Sie können dies derzeit (Stand: 09.10.2017) noch abrufen unter http://www.quattrohaus.de/de/referenzen/berlin-ludwigsluster-strasse.html. Ob die neue Besitzerin diese Pläne umsetzen wird oder Änderungen plant, ist derzeit nicht bekannt.

Ich werde mich weiterhin dafür einsetzen, dass die Eigentümerin die Anwohnerinnen und Anwohner noch vor dem geplanten Abriss umfangreich über das Vorhaben informiert. Gemeinsam mit der BVV-Fraktion der LINKEN werde ich den Prozess weiter begleiten und Sie ebenfalls über den Fortgang informieren.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Kristian Ronneburg

Advertisements