Hellersdorf räumt auf – Kristian Ronneburg nimmt an Putzaktion auf dem Kastanienboulevard teil

Anlässlich des „World Cleanup Day“ (Weltaufräumtag), der immer am dritten Samstag im September stattfindet, fanden auch in Marzahn-Hellersdorf verschiedene Putzaktionen statt. Das Quartiersmanagement Kastanienboulevard und das Parkmanagement in Hellersdorf organisierten mit weiteren Akteuren aus dem Stadtteil unter dem Titel „Hellersdorf räumt auf“ eine Putzaktion, die von vielen Anwohnerinnen und Anwohnern aus dem Kiez unterstützt worden ist. Gemeinsam mit Steffen Ostehr, Mitglied der Linksfraktion in der BVV Marzahn-Hellersdorf, beteiligte sich auch Kristian Ronneburg – nicht das erste Mal – an der Aufräumaktion entlang des Boulevards. Wir alle wollen einen sauberen Kiez und eine saubere Umwelt haben, umso wichtiger ist es, dass auch alle mit anpacken. Wir bedanken uns sehr für die Verpflegung und die Organisation und werden auch im nächsten Jahr wieder dabei sein. Hoffentlich findet bis dahin auch ein Sinneswandel bei einigen statt, so dass wir nicht mehr so viele Müllsäcke abtransportieren müssen.

Bürgerbrief vom Abgeordneten Kristian Ronneburg

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

es sind bewegte Zeiten, in denen ich Ihnen, wie auch in den vergangenen Jahren in den Sommermonaten, schreibe. Die derzeitige Krise beeinflusst alle Lebensbereiche. Neben der Sorge um die eigene Gesundheit und die unserer Mitmenschen, bangen viele Menschen um ihre berufliche Zukunft. Kaum etwas scheint noch sicher. Ich möchte Ihnen in meinem Brief daher auch davon berichten, was wir trotz der Krise für Hellersdorf und Kaulsdorf im Abgeordnetenhaus und im Senat erreichen konnten und welche spannenden Entwicklungen anstehen.

Schule und Kita brauchen Räume!

Die räumlichen Bedingungen an unseren Schulen machen uns nicht erst seit „Corona“ zu schaffen. Viel zu lange hat die Berliner Politik zugesehen wie Schulen aus den Nähten platzen. Rot-Rot-Grün hat sich daher die „Schulbauoffensive“ auf die Fahnen geschrieben. Einige Ergebnisse können wir bereits sehen. Die Grundschule am Schleipfuhl erhält jetzt die langersehnten zusätzlichen Klassenräume und auch die neue Sporthalle für die Grundschule an der Wuhle ist bald fertiggestellt.
Aber reicht das? Nein, natürlich nicht. Bei der Sanierung und Erweiterung unserer Schulen müssen Senat und Bezirk eine Schippe drauflegen. Gemeinsam mit Eltern und Bezirksamt konnten wir auch erreichen, dass es an der Kolibri-Grundschule und an weiteren Schulen ab 2021 zu spürbaren Entlastungen kommen wird. Auch Kitaplätze werden weiter dringend gebraucht. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir es geschafft haben am Kummerower Ring eine der ersten Holzbau-Kitas zu errichten. 136 Kitaplätze werden demnächst zusätzlich über den Kita-Eigenbetrieb Nordost zur Verfügung stehen.

Weiterlesen

Kristian Ronneburg beteiligt sich an Frewilligentagen – Hochbeetpflanzung im Kompass

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist 20200915_102716_1600261003861_resized-e1600332423993.jpg.

Jedes Jahr rufen der Paritätische Wohlfahrtsverband und der Tagesspiegel zu den Berliner Freiwilligentagen auf. Gerade während der Corona-Pandemie sind Gemeinschaftserlebnisse sehr wichtig für den Zusammenhalt. Deshalb unterstützt auch Kristian Ronneburg, Wahlkreisabgeordneter für Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf-Nord, das bürgerschaftliche Engagement im Kiez. In diesem Jahr hat sich zB. das Stadtteilzentrum „Kompass“ vorgenommen die Terrasse mit einem großen Hochbeet mit nützlichen Pflanzen neu einzurichten. Dort soll ein Nachbarschaftscafé als Ort der Begegnung aller Generationen und Herkunft entstehen. Gemeinsam mit dem Fraktionsvorsitzenden der LINKEN in der BVV, Bjoern Tielebein, und weiteren Freiwilligen wurden die alten Rosen aus der Erde geholt. Mit Unterstützung des Bezirksamtes wird die Erde nun getauscht und neue Samen eingepflanzt. Wir freuen uns darüber, dass die Bereitschaft zum Helfen weiter so groß ist und dass wir mit solchen Aktionen einen Beitrag zum Zusammenhalt für unseren Kiez leisten können.

Kristian Ronneburg und BVV-Linksfraktion unterstützen Grünes Haus in Hellersdorf

Vor etwa einem Jahr meldete sich das Grüne Haus beim Wahlkreisabgeordneten für Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf-Nord, Kristian Ronneburg, wegen eines Schadensfalls im Haus. Ein Teil des Kellers, der für Sportkurse genutzt wurde, war von einem Wassereinbruch betroffen. Bis heute konnte die Ursache nicht eindeutig festgestellt werden. Mittlerweile konnte der Schaden durch eine Fachfirma jedoch behoben werden und es ist kein Wasser mehr in den Keller eingetreten. Glücklicherweise kann der Raum wieder für den Sport genutzt werden.

Was bleibt sind Rechnungen, die für das Grüne Haus, das auch unter der Corona-Krise leidet, weil geplante Einnahmen wegbrechen, schwer zu tragen sind. Aus diesem Grund hat sich Kristian Ronneburg dazu entschlossen für das Haus zu spenden und die Bezirksverordneten der Linksfraktion mit ins Boot zu holen. Herausgekommen sind 750 Euro, die für das Grüne Haus eine große Unterstützung sind. Am 3. September 2020 konnte Kristian Ronneburg gemeinsam mit Marina Richter-Kastschajewa, Geschäftsführerin der Linksfraktion, der Vorsitzenden des Grünen Hauses, Barbara Nitsche, den Spendenscheck übergeben.

Das Grüne Haus in der Boizenburger Straße ist seit Jahrzehnten eine Begegnungsstätte für Jung und Alt mit vorrangig ökologisch orientierten Angeboten. Das Haus ist eine echte Institution in Hellersdorf und bietet vielen Projekten und Vereinen eine Heimat. Eine Besonderheit ist die wunderbar gepflegte Gartenanlage des Hauses, die vielfältig genutzt wird.

Wir hoffen, dass das Grüne Haus – wie viele weitere Vereine auch – es durch die Krise schafft. Unser Kiez, nicht zuletzt die Schülerinnen und Schüler der Grundschule an der Wuhle, die die Sportkurse im Haus nutzen, profitiert ungemein vom Grünen Haus. Wir hoffen dem Haus auch etwas zurückgegeben zu haben.

[Team Ronneburg]

Ulmen-Grundschule erhält neue Container-Mensa

200016100489_419440

Am 31.08.2020 konnte der Ulmen-Grundschule in Kaulsdorf ein neuer Mensacontainer übergeben werden. Erst kürzlich erfolgte eine Havarie in den ehemaligen Duschräumen der Aula, die nun gesperrt ist. Eine Firma ist bereits damit beauftragt worden die Leitungen zu spülen und den Schaden zu beheben. Mit der neuen Containermensa stehen nun glücklicherweise Räume für die Einnahme des Mittagessens für die Schülerinnen und Schüler bereit. Ich hoffe, dass der Schaden in der Aula sehr zügig behoben werden kann.