Erinnerungsgang – Gedenken an die Novemberpogrome

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir möchten Sie auch in diesem Jahr anlässlich des Gedenkens an den Jahrestag der Novemberpogrome, um 17 Uhr zu einem Erinnerungsgang einladen. In den Tagen um den 09.11.1938 wurden insgesamt 1.300 Juden ermordet, über die Hälfte der Gebetshäuser und Synagogen in Deutschland und Österreich zerstört. Ab dem November erfolgte die Deportation von 30.000 Juden, davon allein 6.000 Berlinerinnen und Berliner in Konzentrationslager. Die Pogrome waren der Auftakt zur systematischen Vernichtung der jüdischen Bevölkerung durch die Nationalsozialisten. Wir laden Sie im Rahmen des Gedenkens an die Novemberpogrome zu einem Erinnerungsgang ein. Wir wollen an in Kaulsdorf und Mahlsdorf verlegten Stolpersteinen an das Schicksal der Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert oder vertrieben wurden, erinnern.

Pressemitteilung: Seilbahn-Betrieb für die nächsten beiden Jahre gesichert

Zur Sicherung des Seilbahn-Betriebs durch die landeseigene Grün Berlin GmbH mit der Leitner AG erklären Kristian Ronneburg, Bezirksvorsitzender der LINKEN. Marzahn-Hellersdorf und Bjoern Tielebein, Vorsitzender der Linksfraktion in der BVV-Marzahn-Hellersdorf:

„Die gemeinsame Anstrengung aller Demokratinnen und Demokraten für unsere Seilbahn hat sich gelohnt. Wie uns seitens der Grün Berlin GmbH bestätigt worden ist, konnte eine Vereinbarung zwischen der landeseigenen Gesellschaft mit der Leitner AG erzielt werden.

Weiterlesen

Eisenacher Straße bekommt temporären Zebrastreifen – Start der Bauarbeiten der Wasserbetriebe dauert an

Seit Wochen ist der Zebrastreifen an der Eisenacher Str. / Kyritzer Str. in Hellersdorf wegen eines Rohrbruchs gesperrt. Der Verkehr staut sich seitdem massiv auf der Eisenacher Straße und leider kam es bereits vermehrt zu Unfällen. Da sich der Beginn der Bauarbeiten weiter verzögerte und auch Beschwerden an mich herangetragen wurden, meldete ich mich beim Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, das wiederum mitteilen musste, dass es auf die Berliner Wasserbetriebe wartet.

Weiterlesen

Pressemitteilung: Unsere Seilbahn braucht eine sichere Perspektive

Der Berliner Senat streitet derzeit über die Zukunft der Seilbahn in Marzahn-Hellersdorf. Nachdem eine Eingliederung der Anlage in den Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg abgelehnt wurde, steht nun auch eine langfristige Finanzierung in der Bewirtschaftung der Grün Berlin in Frage. Erst mit Beschlussfassung des Doppelhaushaltes 20/21 ebnete das Abgeordnetenhaus den Weg für eine Finanzierung, indem es die Mittel für die Betriebskosten bereitstellte. Seit der IGA 2017 verbindet dieses ökologische Verkehrsmittel die beiden Bezirksteile östlich und westlich des Wuhletals und bringt Besucherinnen und Besucher in die international bekannten „Gärten der Welt“.

Weiterlesen

Tarifsteigerungen im ÖPNV sind falsch und erschweren die Verkehrswende

Kristian Ronneburg, S + U Bhf. Wuhletal, 2020

Zur heute im Aufsichtsrat des VBB beschlossenen Erhöhung der Tarife im Öffentlichen Personennahverkehr

erklärt der Sprecher für Verkehr der Fraktion DIE LINKE im Berliner Abgeordnetenhaus, Kristian Ronneburg:

„Wir halten die Tariferhöhung im VBB für falsch. Sie wird unter den Bedingungen der anhaltenden Corona-Pandemie vor allem diejenigen Menschen zusätzlich belasten, die in sogenannten systemrelevanten Berufen tagtäglich auf den ÖPNV angewiesen sind. Sie erschwert aber vor allem den von uns im Zuge der notwendigen Verkehrswende angestrebten Umstieg der Menschen vom Auto auf Busse und Bahnen. 

Weiterlesen